Die Suche nach dem Ort

Am Montag trafen wir uns erneut, um zusammenzutragen, was jeder von uns in der Zwischenzeit herausbekommen hatte. Pablo hatte uns eine ausführliche Mail geschrieben und Susan hatte Kontakt zur SLUB aufgenommen, in der Hoffnung, unsere Begeisterung für die Schließfach-Idee an die SLUB-Direktion weitergeben zu können.

Pablo schickte uns Links zu Videoclips und flickr-Alben, die seine Werke zeigten und von uns potentiellen Interessenten gezeigt werden können. Außerdem hatte er eine Simulation erstellt, die zeigte, wie die Schließfächer gestaltet werden könnten und uns gleich sehr gut gefiel. Er erwähnte, dass vom Format her nicht alle Photos auf die Fächer passen würden, so dass zusätzliche Stellwände im Eingangsbereich der SLUB sinnvoll wären.

Susan hatte auf unsere Anfrage hin eine eher zurückhaltende Antwort der SLUB-Direktion erhalten, da die Stelle für Öffentlichkeitsarbeit gerade nicht besetzt und daher eine Ausstellung eher ungünstig sei. Wir beschlossen, noch mal nachzufragen, jedoch gleichzeitig weiter nach Alternativen zu suchen. Nachdem wir den für das Hörsaalzentrum verantwortlichen Ansprechpartner recherchiert und ihm per Mail eine Anfrage gesendet hatten, bekam jeder von uns die Aufgabe, im Laufe der Woche weitere Unigebäude einmal genauer zu betrachten und zu überlegen, ob sie in Frage kämen. Neben den verschiedenen Mensen, dem Gerberbau und dem Biologiegebäude sollen auch die Gebäude der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Augenschein genommen werden.